Schlagwort-Archive: EN A

Nova PRION 5

Alles im Griff. Mit den überarbeiteten Adjustable Handles des PRION 5 kann man die Weite der Bremsschlaufen individuell anpassen. Das geht stufenlos via Klettverschluss und fördert das richtige Greifen, bzw. die direkte Kraftübertragung. Dabei sollen Handballen und Bremsleine eine Linie bilden, denn das erleichtert das Starten, ist auf Dauer bequemer, verbessert das Gefühl für den Schirm und erhöht somit die Flugsicherheit. Alternativ können die Adjustable Handles übrigens genau wie unser Standard-Bremsgriff verwendet werden. Der verbaute Tragegurt, unser erprobter Student Riser, verfügt außerdem über hilfreiche Markierungen – zum Beispiel für Manöver wie „Ohren anlegen“.

Innovation inklusive. Bremsleinen mit Farbverlauf (von Grün über Gelb zu Rot) ermöglichen es dem Piloten beim PRION 5 erstmals, auch mittels visueller Kontrolle den Steuerweg richtig zu dosieren. Die Idee zu dieser Innovation entstand in Zusammenarbeit mit dem DHV und kann helfen, zu starkes Anbremsen, bzw. den versehentlichen Strömungsabriss zu verhindern. Im grünen und gelben Bereich wird gesteuert, der rote Bereich dient zum Durchbremsen bei der Landung.

Zitat von Dr. Klaus Irschik, Schulungsleiter Flugschule Göppingen

„Die PRION-Reihe von NOVA hat uns als Flugschule und mir als Fluglehrer einen deutlichen Beitrag zur stressfreien Schulung geleistet. Bei hunderten von Schnupperkurs- und Grundkursflügen aber auch bei den Höhenschulungen sehen wir die teilweise doch deutlichen Unterschiede. Für uns muss der Einsteigerschirm vor allem einfach im Leinenhandling sein, auch bei schwierigen Windbedingungen gut starten und sämtliche Überreaktionen des Piloten einfach wegstecken. Und dank guter Verarbeitung und wohl überlegter Auswahl der Materialien auch nach härtesten Schulungseinsätzen immer noch gut aussehen. Der PRION 5 ist für mich die logische Weiterentwicklung der Erfolgsmodelle aus den Vorjahren, jedoch mit etwas mehr Leistung und einem etwas feineren Handling. Damit können wir auch an flacheren Übungshängen die Flugschüler sicher in die Luft bringen. An den Startschneisen der Schwäbischen Alb erreichen unsere Einsteiger jetzt schneller die erforderliche Sicherheitshöhe.“

Anforderungen an den Piloten

Nova PRION 5

Nova PRION 5

Der PRION 5 (EN/LTF A – schulungstauglich) ist ein sehr gutmütiger Gleitschirm mit einfachen Start- und Landeeigenschaften, der sowohl in der Flugschule als auch nach dem Gleitschirmkurs für Freude am Fliegen sorgt. Er verbindet höchstmögliche passive Sicherheit mit intuitivem Handling und ist dank seiner modernen Bauweise neben entspanntem Cruisen ebenso für erste Streckenflüge geeignet. Der ausgewogene Mix aus spurstabil und trotzdem agil, welcher die PRION-Serie seit 2010 auszeichnet, hat sich als ideal für Einsteiger erwiesen.

Zitat von Ferdinand Vogel, NOVA Testpilot

„Das Ziel war ein spurtreuer Schirm, welcher durch hohe Rolldämpfung das Gleitschirmfliegen noch sicherer und die kritischen Phasen des Starts und der Landung für jeden einfacher macht. Vereint mit einem direkten Handling ist der PRION 5 einer der sichersten und einfachsten Schirme geworden.“

Kurz und kompakt

Einfachstes Startverhalten. Spurstabiles Steigen, zuverlässiges Füllen der Kappe mit Luft und keine Tendenz zum Überschießen machen das Erlernen von Vorwärts- und Rückwärtsstart mit diesem Schirm besonders einfach und sicher.

Rolldämpfung. Unter Rollen versteht man ein „nach links und rechts schaukeln“ unter dem Schirm. Das gleichnamige Flugmanöver wird in der Gleitschirmausbildung geübt. Unabsichtlich ins Rollen zu kommen will man dagegen vermeiden. Die Rolldämpfung hält den Schirm daher im Geradeausflug treu auf Spur – das ist besonders bei Einsteigerschirmen wichtig, denn so kann man sich auf das eigentliche Navigieren konzentrieren. Das macht z. B. auch den Landeanflug sicherer.

Student Riser. Diese Tragegurte punkten mit folgenden, hilfreichen Markierungen: Farbige Streifen in Grün und Rot, welche sich auch bei der Karabiner-Aufhängung unserer Gurtzeuge wiederfinden, verhindern verdrehtes Einhängen. Die richtigen Leinen für „angelegte Ohren“ und „B-Stall“ sind am Leinenschloss markiert. Die Farben der drei Leinenebenen (A, B, C) sind auch am Tragegurt vorhanden.

Adjustable Handles. An die Größe der Hand anpassbare Bremsschlaufen fördern das richtige Greifen – bzw. die direkte Kraftübertragung. Dabei bilden Handballen und Bremsleine eine Linie. Das erleichtert das Starten, ist bequemer, verbessert das „Feeling“ für den Schirm und erhöht somit die Flugsicherheit. Alternativ können die Adjustable Handles genau wie unser Standard-Bremsgriff verwendet werden.

Brake Travel Indicator (BTI). Der Farbverlauf an der Bremsleine – von Grün über Gelb zu Rot – ermöglicht es dem Piloten erstmals, auch mittels visueller Kontrolle den Bremsweg richtig zu dosieren. Das kann versehentliche Strömungsabrisse durch zu starkes Anbremsen verhindern. Im grünen und gelben Bereich wird gesteuert, im roten Bereich erfolgt das Durchbremsen beim Landen.

Mini-Ribs. Mini-Ribs erhöhen die Anzahl der Zellen im hinteren Flügelbereich und sorgen so für eine aerodynamisch optimierte Hinterkante. Außerdem helfen die Mini-Ribs den Bremsdruck moderat zu halten.

Mid Cell Rods. Die raffiniert platzierten Nylonverstärkung in der Mitte jeder Zelle sorgen für ein noch besseres Startverhalten. Sie kommen in der PRION-Serie erstmals beim PRION 5 zum Einsatz.

  

 

 

Technologie

Technische Daten

 
 
  XXS XS S M L
Zellenzahl

33

Projizierte Spannweite 8
Projizierte Fläche 18,50 20,90 23,00 25,30 28,30
Projizierte Streckung 3,33
Ausgelegte Spannweite 9,81 10,43 10,94 11,47 12,13
Ausgelegte Fläche 21,69 24,51 26,97 29,67 33,19
Ausgelegte Streckung 4,42
Leinendurchmesser 0,7 / 0,8 / 1,0 /1,2 / 1,3
Leinenlänge 6,37 6,77 7,11 7,45 7,88
Gesamtleinenlänge 228 243 255 268 284
Max. Profiltiefe 2,68 2,85 2,99 3,14 3,32
Min. Profiltiefe 1,10 1,17 1,23 1,29 1,36
Gewicht 3,90 4,30 4,70 5,10 5,50
Zugelassener Gewichtsbereich 55-75 65-85 75-100 90-115 105-140
Zulassung (EN/LTF) A A A A A
Schulungstauglich

Materialien

Eintrittskante: Dominico 30D, 41 g/m2
Obersegel:

Skytex 38 Universal 38g/m2 , Skytex 40 Eazyfly 40g/m2

Untersegel:

Skytex 40 Eazyfly 40g/m2

Profilrippen: Porcher Skytex 40 Hard, 40g/m2
Stammleinen: Edelrid 7343: 340/230/140 Liros TSL140
Galerieleinen: Edelrid 7343: 140/ 90 Liros DSL 70
Bremsleinen: Edelrid 7343 340 / Liros PPSL160 /DSL70
Tragegurte: Polyester 20mm / Kevlar 12mm

Service

Bei jedem Gleitschirm von NOVA ist ein reichhaltiges Bündel an Service- und Garantieleistungen inkludiert. Beim Kauf eines Schirms erwirbt man mehr als nur das Produkt.1

Optimiere deinen Flügel.Bei den ersten Flügen werden Leinen erstmals einer realen Belastung ausgesetzt. Dadurch kommt es – egal welches Leinenmaterial – zu Dehnungen und Schrumpfungen. Beim NOVA Trim Tuning2 analysiert unsere Software die Vertrimmung und berechnet Korrekturwerte. Das Trim Tuning erhöht die Sicherheit und steigert den Flugspaß.

Schutz fürs Material. Beim Kauf eines Gleitschirmes ist nach erfolgter Registrierung (myNOVA) ein einjähriger Schutz (ab Kaufdatum) gegen Unfallschäden am Flügel (EUR 60.- Selbstbehalt3) inkludiert. Du hast den Schaden, wir tragen die Kosten. NOVA Protect bedeutet für Dich, dass Du Dich auf das Wesentliche konzentrieren kannst: das Fliegen.

Mehr als ein Check. Unser NOVA Full Service ist mehr als nur ein Check: Wie beim Trim Tuning analysieren wir die Leinenlängen und stellen die optimale Profilausrichtung über die gesamte Flügelspannweite wieder her. Zusätzlich prüfen wir deinen Gleitschirm auf Herz und Nieren. Unser NOVA Full Service gibt Dir ein sicheres Gefühl unter Deinem Flügel.

Drei Jahre sorglos. Wenn Du Deinen Gleitschirm zum NOVA Trim Tuning bringst, verlängert sich die Betriebszeit bis zum nächsten Check von zwei auf drei Jahre. Der Zwei-Jahres-Check wird zum Drei-Jahres-Check. Dies ermöglicht Dir, ein Jahr länger sorgenfrei zu fliegen. Bitte beachte die maximal zulässigen Flugstunden laut Betriebshandbuch.

Volle vier Jahre Garantie. NOVA gewährt standardmäßig eine Garantie von drei Jahren statt den üblichen zwei Jahren auf Deinen Gleitschirm. Wenn Du das NOVA Trim Tuning und einen NOVA Full Service machen lässt, verlängern wir die Garantie um ein weiteres Jahr von drei auf vier Jahre. Ein gutes Gefühl, einen Gleitschirm von NOVA zu fliegen.

Alles immer verfügbar. Wenn Du Deinen Schirm unter myNOVA registrierst, wird er Teil unserer Quality Assurance Database. Dort kannst Du – wiederum unter myNOVA – jederzeit alle wichtigen Protokolle herunter laden. Deinem Checker hilft die Datenbank, auf einen Klick mehr über Deinen Schirm zu erfahren – für eine bessere Überprüfung.

1 Die Garantie- und Serviceleistungen sind beschränkt, an Bedingungen geknüpft und nicht in allen Ländern gleich umfangreich. Details findest Du in unseren Garantiebedingungen.

2 Diese Serviceleistung ist in ausgesuchten Ländern im Kaufpreis inbegriffen und, sofern inkludiert, nur im Land des Kaufs einlösbar. Bitte informiere Dich bei Deinem Händler über Details.

Diese Leistung bezieht sich auf Schäden, die während des Fluges durch einen Unfall entstanden sind. Sachschäden oder Personenschäden sowie Diebstahl oder sonstiger Verlust sind von der Ersatzleistung ausgeschlossen.

Farben

Blue
Lime
Orange
Sangria

 

FAQ

Der PRION 5 stellt einen weiteren Entwicklungsschritt dar, indem er die erprobten Stärken aller Vorgängermodelle – einfaches Starten, gutmütiges Handling und spurstabilen Flug – erneut verbessert. Außerdem ist er der erste PRION im neuen Design und kann mit gleich zwei Innovationen aufwarten: Einem neuen, noch bequemeren NOVA Adjustable Handle und einem Farbverlauf an der Bremsleine (BTI), der hilft den Bremsweg richtig zu dosieren.
Beide haben die Zertifizierung EN/LTF A und sind schulungstauglich. Im direkten Vergleich ist der PRION 5 weniger dynamisch und daher einfacher zu fliegen als der High-A AONIC. Beim PRION 5 liegt der Fokus entsprechend auf der Ausbildung, beim AONIC auf Thermik- und Streckenflügen. Wer maximal entspannt ins Gleitschirmfliegen starten möchte, dem raten wir zum PRION 5.
Beide haben die Zertifizierung EN/LTF A und eignen sich zum Gleitschirmfliegen lernen. Die Unterschiede sind das Gewicht und Packmaß. Der PRION 5 ist aus robustem Material und wiegt 4,7 Kilo (Größe S). Dagegen ist der vielseitig (z. B. für Hike & Fly und Reisen) einsetzbare IBEX 4 mit 3,5 Kilo (Größe S) schon deutlich leichter und kleiner packbar. Beim Startgewicht verfügt der IBEX über eine Einteilung von „relaxed“ zu „Standard“ bis „dynamisch“ und deckt so pro Modell einen besonders großen Gewichtsbereich ab.
Beide haben die Zertifizierung EN/LTF A – wobei wir den PRION 5 für die Schulung empfehlen, den DOUBLESKIN nicht. Grund hierfür ist das dünnere Tuch und die ultraleichten Tragegurte des für Hike & Fly optimierten Leichtgewichts sowie dessen erweiterter Gewichtsbereich mit Zertifizierung EN/LTF B. Gut zu wissen: NOVA gibt auf alle neuen Gleitschirme die gleiche Garantie, ob aus dünnem Tuch oder dem regulären. Mehr Infos unter NOVA Protect.
Eine genaue Anleitung dazu findest du im Handbuch des PRION 5. Hast du das gerade nicht zur Hand, kannst du es auch online ansehen. Als Faustregel gilt: Der Bremsgriff sollte (mit Handschuh) eng sitzen, aber du solltest ihn falls nötig auch problemlos loslassen können.
Bei den ersten Flügen werden neue Leinen erstmals einer Belastung ausgesetzt. Durch diese Belastung kommt es zu leichten Dehnungen und Schrumpfungen. Diese stehen nicht im Zusammenhang mit dem Hersteller der Leinen oder der Verarbeitungsqualität – ab Werk sind alle NOVA-Gleitschirme innerhalb sehr geringer Toleranzen getrimmt und vorgedehnt. Zum Ausgleich dieses Dehnens beziehungsweise Schrumpfens empfehlen wir, den Schirm bereits nach 10 bis 20 Flugstunden zum NTT (NOVA Trim Tuning) zu bringen – allerspätestens nach einem Jahr. Nach den ersten 10 bis 20 Stunden bleiben die Leinenlängen in der Regel jedoch weitgehend konstant. Zur Ausschöpfung des vollen Nutzens des NTT ist seitens NOVA jeder Pilot angehalten, seinen Schirm nach 10 bis 20 Flugstunden zur Überprüfung zu bringen.
  • UV-Strahlung vermeiden: Möglichst wenig der Sonne aussetzen!
  • Schirm locker gepackt, trocken und dunkel lagern
  • Schirm nicht über den Boden schleifen (insbesondere nicht die Anströmkante mit den Stäbchen)
  • Sand und Staub meiden
  • Schirm niemals mit chemischen Reinigungsmitteln oder fester Bürste reinigen
  • Verschmutzungen mit weichem Schwamm und viel Wasser entfernen
Die Farbmarkierungen erleichtern das Dosieren des Bremsweges und reduzieren die Gefahr eines unbeabsichtigten Strömungsabrisses. Achtung: Nickbewegungen (ausgelöst durch Steuerinputs, oder durch Turbulenzen) können den Steuerweg bis zum Strömungsabriss deutlich reduzieren. Eine angemessene Einschätzung durch den Piloten bleibt stets Voraussetzung für das sichere Steuern eines Gleitschirms. Die Vorteile des Brake Travel Indikators: Der BTI kann bei ersten Flügen in der Ausbildung eine visuelle Hilfe für den Piloten sein, einen versehentlichen Strömungsabriss zu vermeiden. Auch für Anweisungen des Fluglehrers bietet er eine deutliche Erhöhung der Präzision und damit der Sicherheit. Die Entwicklung des BTI erfolgte in Zusammenarbeit mit dem DHV (Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e. V.).

Downloads

Mac Para Progress 2

WATCH THE VIDEO ON PARAGLIDING.TV:

Beschreibung:

Progress 2 – Einfach, mit herausragender Sicherheit

Der Mac Para Progress 2 ist der perfekte Schirm für Einsteiger um die Welt des Gleitschirmfliegens zu entdecken. Er ist sicher, sehr einfach zu fliegen, vergibt großzügig Fehler. Starten und Ground-Handling gestalten sich besonders komfortabel wodurch Anfänger schnell Lernerfolge erreichen können.

Progress

Erste Wahl für Flugschulen

Professionelle Flugschulen tragen eine große Verantwortung bei der Auswahl ihrer Einsteigerschirme.
Der Mac Para Progress 2 ermöglicht es dem Piloten, nach der Ausbildung mühelos seine Fähigkeiten weiter zu verbessern. Das Starten ist einfach und der Schirm stellt sich zügig auf ohne zu überschießen.Während des Fluges verhält er sich ruhig und ausgeglichen. Der Progress 2 bringt, besonders bei starkem Wind, herausragende Leistung, da er sicher und stabil in der Luft liegt.

Sorglose Flüge durch solide Verarbeitung

Sorgloses Handling und perfekte Flugeigenschaften sind die Highlights des  Mac Para Progress 2. Ein schöner elliptischer Schirm mit 35 Zellen und einer Streckung von 4,68. Die klassische Konstruktion ohne Diagonalen verwendet ein gewichtsreduzierendes System aus hochfesten Gewebestreifen, welches dem Schirm Stabilität und ein schlankes Profil verleiht.
Das Fliegen mit dem Progress sorgt für viel Spaß und baut so schon früh Selbstbewusstsein auf – genau so, wie es der perfekte Einsteigerschirm tun sollte.

 

Aktives Steuern und einfache Flüge

Der Gleitschirm ist kaum zusammenzuklappen und bleibt auch unter erschwerten Wetterbedingungen unter Kontrolle. Das Fliegen stärkerem Wind ist kein Problem für den Progress 2. Er verhält sich weder zu fordernd, noch lässt er Langeweile aufkommen.
Gerade bei aktiver Steuerung zeigt der Progress seinen sportlichen Charakter. Die lange Bremszeit gewährleistet sichere Landungen.

Hochwertige Materialien und sorgfältige Verarbeitung

Mac Para verwendet ausschließlich Materialien von höchster Qualität, wobei beim Progress 2 keine Ausnahme gemacht wird. Für die vordere Kante wurde Porcher Sport‘s Skytex Material verwendet, wodurch lange Haltbarkeit garantiert wird. Jeder Progress 2 wird während seiner Herstellung einer genauen Qualitätskontrolle unterzogen. So beginnen sie Ihre ersten Gleitschirmflüge mit Ruhe und Gelassenheit

Technische Daten

PROGRESS 2 23 (XS) 25 (S) 27 (M) 30 (L) 33 (XL)
Zoom[%] 92 96 100 104 111
Fläche ausgelegt[m2] 23.14 25.2 27.34 29.86 33.69
Fläche projiziert[m2] 20.7 22.54 24.46 26.71 30.14
Spannweite ausgelegt[m] 10.41 10.86 11.31 11.82 12.55
Streckung ausgelegt 4.68 4.68 4.68 4.68 4.68
Flügeltiefe[m] 2.74 2.86 2.98 3.11 3.31
Anzahl Zellen 35 35 35 35 35
Schirmgewicht[kg] 4.1 4.3 4.5 4.75 5.05
Startgewicht *[kg] 55 – 75 67 – 90 77 – 100 90 – 115 105 – 135
Min. Geschwindigkeit[km/h] 23 – 25 23 – 25 23 – 25 23 – 25 23 – 25
Trimmgeschwindigkeit[km/h] 36 – 38 36 – 38 36 – 38 36 – 38 36 – 38
Max. Geschwindigkeit[km/h] 45 – 47 45 – 47 45 – 47 45 – 47 45 – 47
Gleitzahl max. 8.5 8.5 8.5 8.5 8.5
Min. Sinken[m/s] 1.1 1.1 1.1 1.1 1.1
Zertifizierung LTF/EN-A LTF/EN-A LTF/EN-A LTF/EN-A
* Startgewicht = Nacktgewicht + ca. 20 kg

Verwendete Materialien

ITEM MATERIAL
Obersegel Eintrittskante Skytex 38 Classic – E25A 38 g/m2
Obersegel Hinterkante Skytex 38 Classic – E25A 38 g/m2
Untersegel Skytex 38 Classic – E25A 38 g/m2
Hauptrippen Skytex 40 Hard – E29A, 40 g/m2
Gallerieleinen Edelrid Aramid/Kevlar
7343 – 75, – 80, – 90, – 140 kg
Stammleinen Edelrid Aramid/Kevlar
6843 –140, – 200, – 240 kg

Foto- und Videogalerie

Farbdesigns

Dateien herunterladen

Lieferumfang

Bronco Paraglider Bag
Bronco Paraglider Bag
Reperaturset
Reperaturset
T-Shirt
T-Shirt
Sack
Sack

Empfohlenes Zubehör

Harness Rock
Harness Rock
Harness Manix
Harness Manix
Rescue Aegis
Rescue Aegis

Quelle:
https://www.macpara.com/de/paragliders/free-flying/progress-2/

Swing Mito

INFO

Der MITO ist der perfekte Partner für alle, die sich den Traum vom Fliegen erfüllen wollen. Sein unkompliziertes und harmonisches Aufziehverhalten garantiert dem Ungeübten schnellen Lernerfolg und gibt dem fortgeschrittenen Piloten Sicherheit in schwierigem Gelände, oder bei anspruchsvollen Startbedingungen.SplitGallery Image

Einmal in der Luft überzeugt der MITO durch ein ausgewogenes Handling, welches, in Verbindung mit einer hervorragenden Steigleistung, einzigartige Flugerlebnisse garantiert, die unseren Flugsport so besonders machen..

 

Die besten XC Flüge mit dem MITO:

 Torsten Hahne, 150 km FAI Dreieck  (☍ www.DHV-XC.de)

 

  Der MITO ist das Resultat einer Verbindung aus innovativen Ideen, modernen Technologien und solider Entwicklungsarbeit, basierend auf jahrzehntelanger Erfahrung im Gleitschirmbau. Das Ziel: Einen Gleitschirm zu bauen, auf den sich Einsteiger und Wenigflieger zu 100% verlassen können und der viel Flugspaß bietet, ohne zu überfordern.

 

Zitat Otto Lilienthal:

 

„Eine Flugmaschine zu erfinden bedeutet wenig; sie zu bauen schon mehr; aber sie zu fliegen, das ist das Entscheidende.“

 

Voll mit Innovationen präsentiert SWING mit dem MITO erstmals in Serie die Ram Air Section Technology (RAST) oder „die Wand“. Diese gibt dem MITO seine einzigartige Einfachheit und Stabilität vor und während Kappendeformationen.

 

RAST – Ram Air Section Technology

 

 

 

RAST teilt die Kappe im Inneren quer zur Flugrichtung in unterschiedliche (Druck-) Sektionen und reguliert die Luftströmungen im Flügel durch definierte Öffnungen.Beim Startvorgang wird so das Durchströmen der Luft verzögert, so dass das vordere Drittel des Profils deutlich schneller ausgeprägt wird, als der hintere Teil. Umgekehrt kann die Luft bei Kappenstörungen aus dem hinteren Teil desFlügels nicht so schnell entweichen.

…mehr erfahren!

Durch RAST profitiert der Pilot:

  • einerseits von einem besonders einfachen und gleichmäßigen Aufziehverhalten ohne Neigung zum Überschießen und ohne Tendenz zum Aushebeln. Der MITO „parkt“ regelrecht über dem Piloten ein.
  • Andererseits ist der MITO in turbulenter Luft kaum aus der Ruhe zu bringen. Und sollte es doch einmal zu einem Klapper kommen, so wird das Ausströmen der Luft aus dem hinteren Teil erschwert, so dass großflächige Klapper mit steilen Knicklinien wirkungsvoll verhindert werden.

Die Wirkungsweise von RAST wurde durch zahlreiche Testflüge und eine aufwändige Erprobung in Zusammenarbeit mit Flugschulen bestätigt.

Dieses völlig neue Konstruktionsmerkmal kommt beim MITO erstmalig zum Einsatz und unterscheidet ihn derzeit von allen anderen auf dem Markt befindlichen Gleitschirmen.

 

 

Weitere technische Highlights des MITO …

 

 

 

  • zweifaches 3D-Shaping an der Nase und an der Abströmkante

 

Die gezielte Kontrolle von Spannungen druch 3D-Shaping an der Eintritsskante im Obersegel gehört mittlerweile zum Standard im Gleitschirmbau. In Kombination mit dem entsprechenden 3D-Shaping an der Abströmkante erhält man ein noch besseres Ergebnis.

Nach dem NYOS (EN B) wird nun auch beim MITO (EN A) das Ballooning an der Abströmkante durch eine Kombination aus 3D-Shaping und Miniribs reduziert. Zur Leistungssteigerung wurden bisher die letzten 20% der Flügeltiefe ausschließlich durch Miniribs mit außenliegenden Nähten abgeflacht. Das System der Rippen wird beim MITO in optimaler Weise durch ein weiteres 3D-Shaping ergänzt.

Dieses zweifache 3D-Shaping resultiert in einem spürbaren Stabilitäts- und Leistungszuwachs und einer aerodynamisch perfekten Abströmkante.

Beim MITO hat die Umstellung an der Hinterkanten auf innenliegende Minirib-Nähte plus 3D-Shaping messbare 1,5 km/h gebracht und eine sehr deutliche Resistenz gegen Sackflug.

 

  • Sharknose-Profil, das in Richtung der Stabilos fliessend in ein widerstandsarmes Profil übergeht
  • Mini-Ribs mit innenliegenden Nähten und 3D-Shaping. Erstmalig werden beim MITO die Miniribs an der Hinterkante im Obersegel nach innen vernäht. Herausgezogene Nähfäden, z.B. durch Hängenbleiben beim Aufziehvorgang, gehören der Vergangenheit an.
  • Hybrid-3-Leiner für garantiert einfaches und schnelles Sortieren beim Start

 

Mito Details Mito Details Mito Details
Mito Details width Mito Details Mito Details

RAST Sonderheft 2019

RAST Sonderheft 2018

Alles über RAST, Tests, Piloten-Feedback und Technik!

Alles, was ihr schon immer über die „Ram Air Section Technology“ – kurz RAST – wissen wolltet, findet ihr in unserem informativen Sonderheft! Wir erklären euch darin nicht nur die Funktion von RAST, sondern zeigen auch die klaren Vorteile des „ROCK SOLID FLIGHT mit RAST“ auf. Neben den wichtigsten Fragen und Antworten zur Technologie, stellt Michael Nessler exklusiv in diesem Sonderheft den NYOS RS vor!

Ihr könnt euch das Heft als Print-Ausgabe unter info@swing.de bestellen,
oder direkt unter folgendem Link als PDF (59mb) downloaden:

RAST Sonderheft 2019

DATEN

Mito XS S M L
LTF Musterprüfung A A A A
CEN Musterprüfung A A A A
  55 – 80 70 – 95 85 – 110 100 – 130
Zellen 34 34 34 34
Flügelfläche (m²) 23 26 29 32
Flügelfläche projiziert (m²) 19,94 22,54 25,14 27,74
Spannweite (m) 10,56 11,22 11,86 12,45
Spannweite projiziert (m) 8,57 9,11 9,62 10,11
Streckung 4,85 4,85 4,85 4,85
Streckung projiziert 3,68 3,68 3,68 3,68
Schirmgewicht (kg) 4,8kg 5,2kg 5,6kg 6kg
Min. Sinkgeschwindigkeit (m/s) 1,1 1,1 1,1 1,1
Max. Geschwindigkeit (km/h) 47 47 47 47
Trimmgeschwindigkeit (km/h) 38±1 38±1 38±1 38±1

 

FARBEN

Lime-Blue:

Mito - Colors

 

Vulcan:

Mito - Colors

 

Flame:

Mito - Colors

 

Sunray:

Mito - Colors

 

Tangerine:

Mito - Colors

 

Cosmic:

Mito - Colors

 

Swing Color Design Tool

Wähle deine Farbe und fülle damit den gewünschen Bereich auf der Grafik

Obersegel

Untersegel

Obersegel3D AnsichtUntersegel
 

FOTOS

DSC06914 pete wallander 770px
DSC06928 pete wallander 770px
DSC07127 pete wallander 770px
MITO am gardasee
MITO farbe tangerine enA web
MITO im gegenlicht
MITO in den dolomiten web
MITO panorama frontstall
MITO ueber dem achensee web
PFT 1228 bearb 770px
Swing MITO
 

DETAILS

Lieferumfang:

  • Swing MITO
  • Sherpa Packrucksack oder Schnellpacksack
  • Innenpacksack
  • Kompressionsband
  • Tragegurtbeutel
  • Free*Spee Beschleuniger
  • Betriebsanweisung
  • SWING Cap

STIMMEN

Testimonials

Gerade war ich zwei Wochen zum Fliegen in Südtirol und konnte dabei endlich meinen neuen Mito ausprobieren, den ich mir im Oktober gekauft und bislang nur 2x an der Winde gestartet hatte.

Jetzt konnte ich endlich Thermik fliegen und bin total begeistert. Ich bin auch im 9. Flugjahr immer noch von der vorsichtigen Truppe und hatte lange nach einem zuverlässigen Schirm Ausschau gehalten, der gleichzeitig keine Gurke ist. Auf Swing bin ich so schnell gar nicht gekommen, weil ich Euch eher im anspruchsvollen Segment gesehen hatte, das Rast-System aber zur Kenntnis genommen.

Der Mito passt sehr gut zu mir und hat mich auch im turbulenten Talwind sicher begleitet. Das Einzige wäre, dass von mir aus jedes Stück Leine ummantelt sein dürfte, damit sie sich nicht so verhaken. Ich liebe den Mito. Hinzu kommt noch, dass ich mir passend dazu das neue Reverse 3-Gurtzeug gegönnt habe, was beim Bergwandern die absolute Erleichterung ist. Ich bin begeistert.

Eveline Daube


Alle, die der Meinung waren, der MITO sei ein reiner Schulschirm, hat Torsten Hahne mit seinem knapp 150km FAI-Dreieck am Mittwoch, den 22.06.2016 eines Besseren belehrt.

http://www.dhv-xc.de/xc/modules/leonardo

Dabei reichte sein Flug (trotz limitiertem Beschleunigerweg im Schulmodus) abseits der ausgetretenen Pfade bekannter Routen als bester Flug in der Standardklasse zu Platz 7 in der Tageswertung im DHV-XC (Stand 23.06.). In seinem Kommentar schreibt Torsten:

 

  Mal was anderes mit dem Low A Mito. Genialer Schirm. Von der Schulung bis zum XC ein sicherer Begleiter 🙂 Das RAST System funktioniert einwandfrei.Das Dreieck ist variierbar und ausbaufähig. Landschaftlich ein Traum. Etwas knifflig im hinteren Villgraten bei doch recht kräftigem Nordwind.

 


Der sicherste und stabilste Schirm, den ich bis jetzt geflogen bin! Wobei das handling auch noch Spaß macht! Man hat das Gefühl, der Schirm wehrt sich erfolgreich gegen Kappenstörungen!

A. Schalda


Gaudi pur! Der MITO geht sauber rum ums Eck, entspanntes Fliegen und echter Wingover-Spaß!

D. Bartele


Frontklapper gehen schwer rein, Flügel pustet sich von selbst wieder auf! Tolle Innovation!

J. Bayer


Gute Wahl vom Start bis zur Landung; Aufziehverhalten ist wie gewohnt gut, einfach, sicher; super Kurvenverhalten auch bei reiner Gewichtsverlagerung!

T. Schreiber


Sehr stabiles und enspanntes Fliegen möglich; Super Starter


In der Thermik sehr stabil! Starten und landen hat einfach und hervorragend funktioniert. Das Kurvenfliegen hat besonders viel Spaß gemacht! Sehr sicheres Gefühl. Toller Schirm!


Ich konnte RAST testen und hatte bei seitlichen Klappern und Frontklappern keinerlei Bedenken! Toller Schirm! Bin gespannt, was da noch nach kommt mit RAST!

L.Maximilian


Für mich als Wenigflieger ein super stabiler Gleitschirm! Er vermittelt ein sehr sicheres Gefühl bei den heutigen sehr turbulenten Bedingungen.

M. Weber


Super Startverhalten, vermittelt absolut sicheres Gefühl; Macht einfach Spaß!

W. Jäckel


Gut zu fliegen trotz starken Bedingungen; RAST schein zu funktionieren; Sehr angenehme Ein- und Ausleitung der Spirale

R. Leid


Sehr einfacher Start, auch bei Rückenwind, Handling gut, sehr einfaches Ohrenanlegen, einfache und gut kontrollierbare Steilspiraleneinleitung!

F. Bade

DOWNLOADS

Mito DE EN FR ES IT
Prospekt / Flyer
Betriebsanweisung PDF PDF
Service- und Kontrollheft PDF    
Nachprüfanweisung PDF PDF

 

Quelle:

http://www.swing.de/mito.html