Archiv der Kategorie: Allgemein

Nova BORDAIRRACE-Termine 2022 stehen fest

BORDAIRRACE-Termine 2022 stehen fest: Altaussee, Garmisch-Partenkirchen und Hochfelln 

2 x neu und 1 x bewährt

Die Bordairraces gehören zu den beliebtesten Hike & Fly-Wettkämpfen. Um einen der begehrten Startplätze zu bekommen, muss man sich sofort anmelden, sobald die Anmeldemaske auf www.bordairrace.com öffnet. Für das kleine Jubiläum des 15. Jahres stehen mittlerweile die Termine und Austragungsorte für 2022 fest: 6.–8. Mai in Altaussee / Loser, 3.–5. Juni in Garmisch-Partenkirchen sowie 1.–3. Juli Bergen im Chiemgau.

Das Bordairrace ist ein Hike & Fly-Wettkampf, bei dem die Athleten 33 Stunden Zeit haben, die größtmögliche Entfernung zwischen Start- und Wendepunkt zurückzulegen und rechtzeitig wieder das Ziel zu erreichen. Dabei dürfen sie ausschließlich mit dem Gleitschirm fliegen oder zu Fuß gehen.

Das Einzigartige an diesem Format: Anders als bei den meisten Hike & Fly-Rennen ist die Route nicht vorgegeben. Jeder Athlet entscheidet für sich selbst, in welche Richtung er sich bewegt und wo er seinen persönlichen „Wendepunkt am Limit“ setzt. Wer gut abschneiden will, muss also nicht nur körperlich fit und ein guter Streckenflieger sein, er muss auch als Taktiker, Wetterkenner und Planer bestehen.

2022 findet die Serie bereits zum 15. Mal statt. Die Organisatoren Willi Ludwig und Tomy Hofbauer haben für dieses kleine Jubiläum einen bewähren Austragungsort und sowie zwei neue Fluggebiete ausgewählt:

   6.–8. Mai in Altaussee (Steiermark): Landschaftlich sensationell schön und mehrfach bewährt.

   3.–5. Juni in Garmisch-Partenkirchen (Bayern): Ein Novum – mit großem Streckenflugpotenzial. 

   1.–3. Juli am Bergen im Chiengau / Hochfelln (Bayern): ebenfalls ein neuer Austragungsort mit ebenfalls sehr hohem XC-Potenzial.

   2.–4. September: Ersatztermin falls eins der drei Rennen ausfällt.

Je nach den Verhältnissen fliegen die Teilnehmer bei einem Race Strecken von 200 Kilometer und mehr. Zusätzlich legen sie mitunter über 100 Kilometer mit 3000 Höhenmetern und mehr zu Fuß zurück. Wohlgemerkt: alles innerhalb von 33 Stunden!

Daher gehen bei diesem Event absolute Toppathleten an den Start. So mancher Teilnehmer an den Red Bull X-Alps konnte sich über das Bordairrace qualifizieren. Gleichzeitig ist das Race aber auch für Neueinsteiger interessant: Es gibt eine Fun-Klasse für Schirme bis maximal LTF / EN B sowie eine eigene Rookie-Wertung. Und in welchem Wettkampf können sich Hobbysportler schon mit der Weltspitze messen?

Die Anmeldemaske öffnet jeweils vier Wochen vor dem jeweiligen Event. Weitere Informationen: www.bordairrace.com

Über die Bordairrace Serie

Das Bordairrace ist der älteste Hike & Fly-Wettkampf der Welt. Es entwickelte sich aus dem Event „Crossalps“ und wird seit 2008 (damals noch als „Bordairline“) als Event-Serie durchgeführt. Die Bordairraces sind so beliebt, dass das begrenzte Teilnehmerfeld meist innerhalb von 24 Stunden nach Freischaltung der Anmeldung ausgebaucht ist. Angesichts der bis zu 100 Teilnehmer pro Rennen wohl auch der beliebteste und teilnehmerreichste Event dieser Art.

Seit 2014 wird die Bordairrace -Serie von Thomas Hofbauer und Willi Ludwig organisiert, jeweils mit einem Partner vor Ort, meist ein Gleitschirmflieger-Club oder eine Flugschule. Die beiden Steirer sind keine professionellen Event-Veranstalter – was aber keineswegs bedeutet, dass die Bordairraces nicht höchst professionell organisiert würden – sondern selbst leidenschaftliche Hiker & Flyer. Das merkt man: die Events sind von viel Enthusiasmus und Herzblut geprägt. Tomy Hofbauer sagt: „Man sollte schon ein wenig verrückt sein, um eine solche Serie zu organisieren. Dahinter steckt sehr viel Arbeit. Aber es bereitet am Ende eine unbändige Freude, wenn man im Ziel die Euphorie der Teilnehmer sieht.“

Auch von den Teilnehmern wird ein gewisses Maß an Verrücktheit und Leidensfähigkeit erfordert. So mancher posaunte schon laut im Ziel: „Nie mehr wieder tue ich mir da an!“ Und schon drei Wochen saß sitzt er um Mitternacht vor dem Rechner, um sich ja einen Startplatz für den nächsten Event zu sichern…

www.bordairrace.com


BORDAIRRACE_Tomy_Hofbauer_Willi_Ludwig

BORDAIRRACE_Zielglocke

Question to the Glider Companys about 2 Liner – C Kategory 2022 – ZIAD Bassil

Question to the Glider Companys about 2 Liner – C Kategory 2022 – ZIAD Bassil

Here are a very interested Interview and Report about the next Generation´s on 2 Liner in the Kategory C of Paraglider´s .
A talk with Ziad Bassil and the designer´s and manufactory´s on Paragliding- Companys:

Ziad:

What is your opinion about the new C certification?

Any investments in a 2 liner C?

Will it be there two versions of C gliders one 3 liners and one 2 liners?

Is it achievable today with 6 ar, and still being homogeneous in strong air?
Best regards, Ziad

BGD ( Bruce Goldsmith)

Hi Ziad, At BGD our next C glider will be the Lynx2 and we are working on this right now.It is a 2.5 liner, 3 in the middle and 2 in the tip. We are very excited about this glider and impressed with the performance.
For EN C two-liners it is our philosophy to wait and see how the market develops.Bruce

PHI (Hannes Papesh)

Hi Ziad! As you know, DHV and SHV were against the introduction of folding lines for C wings.The argument of SHV was IMHO very good.Folding lines are making it much harder to train collapses in SIVs.So this is without a question a higher demand, as training is a main part of safety.This higher demand is asking for a higher classification C -> D.So we will wait and see, how it develops.Which test center will test according to the new rules (until now no one is accredited for them) etc.If it seems necessary to us to present a low aspect 2 liner and put it into C class we will be prepared.It would have been possible since years to present low ar 2 liners in D, but nearly nobody did.-the rest is marketing…Regards!Hannes

FLOW ( Felipe Resende)

Hi Ziad, Hope you had a great start to the new year. That’s a good question. We are already working on some prototypes since late 2020. I can say the feeling of the glider is great, It super nice to have a compact 2 liner and be able to push super hard the limits of speed in turbulent air and be in total control. In total connection with the glider, as if the glider is almost an extension of our own body. When flying at accelerated flight, one can catch pretty much anything, any collapses with the rear riser steering making the experience pure and the pilot is only really working to read the conditions and stay in the air, rather than trying to keep the glider open.I believe this is the biggest benefit of a 2-liner EN C. For the aggressive pilots who like to fly on the limit using 100% of the glider potential, like gliding at full bar and not backing off in rough air, the 2 liners are definitely the glider for those pilots.But the weekend warrior pilot who likes to have long XC flights but does not have the need to push more than 50-60% speed bar, the hybrid 2-3 liners like the Fusion are the perfect glider for those group of pilots, which corresponds probably to 60-80% of the EN-C pilots. They can fly them as 2 liners but they are not a 2-liner.The 2-liner is an amazing technology, side collapses are uneventful and they reopen with a bang in a split second. In real life, it is very rare to have collapses. My only concern about certifying the 2-liner as an EN C is the full-frontal collapse required for certification. As its always a tricky recovery for 2 liners and if you can’t use the brakes to help the reinflation it’s even trickier. In my personal view, this maneuver alone is the biggest challenge designers will have to overcome to certify a 2-liner as an EN C, as the certification doesn’t allow brakes to be used to help the reinflation after the collapse, and the glider has to reinflate on its own before 4 seconds. It is especially difficult at full bar. All other maneuvers are fine, considering we can use collapse lines.Another point to consider is the performance, there isn’t much performance difference between EN C 2-liners and EN-C hybrid 2-3 liners.
Even though one can fly the hybrid glider with rear riser steering, it is still not the same feel and experience. The 2 liners are the ultimate and in my opinion the best concept. As if a 2 liner glider is a no-compromises approach.I hope one-day certification will change slightly to adapt and cater to the new technology as the current standards really put a hand brake in development.At the moment, one of the fascinating aspects of the hybrid 2-3 line technology is to use for the EN B class. It’s amazing how much performance gains we can get on an EN B when using the Hybrid technology. On our comparative tests flying the Freedom2, It shows almost the same performance as the Fusion. These are my 2 cents and I thank you for the opportunity to share some of my views on the topic. Cheers, Felipe Rezende

OZONE (Luc Armant)

Hi Ziad, C certification with collapse lines would be interesting progress in the certification norm. Actually, it’s not allowed by the EN text.This can open the field of possibility by including 2 liners and including different sorts of structures of 3 liners.I don’t think it would lead to a more demanding glider, for a given aspect ratio.2liner structure is still unknown with an aspect ratio as small as 6. It would certainly need some adaptation from a known 2 liner structure in order to keep a good chord cohesion.We are working on a higher level ENC or low-level END depending on what we can get. Our goal is to make a model that would complete our range with something in between the Delta4 and the Zeno2.Cheers,Luc

TRIPLE SEVEN (Aljaz Valic)

Hi dear Ziad,Of course, we love to see innovations happening. But the question remains if these are going the right way. We’re also sitting on a development of such a wing, but this does not mean we are bound to release it. Many things need to align with the product to satisfy our delicate taste, so we will see where it takes us. Best regards Aljaz ValicDRIFT PARAGLIDERS (Stanislav Klikar)Hi Ziad,I am very excited about upcoming EN-C gliders and have prepared two prototypes – one hybrid 2/3liner and the second one pure 2liner. We will be testing both of them through the season and will see the benefits and disadvantages. I believe it is possible to build a low AR two-liner with sufficient reinforcements. Performance-wise it will be a step forward to decrease line consumption significantly. The difference of glide between three liner EN-C gliders is too small compare to high EN-B wings. So we will wait for a change of rules of folding lines to be able to build a modern glider in that category. Best regards, Standa

GIN GLIDERS ( Gin Seok Song)

Hello Ziad,

As the market understand better for 2 liner system and also we learned it is safe enough.

It is time to certify the 2 liner C wing.

I do not see any negative point for the 2 liner wing.

We have been working on 2 liner C class wing for 2 years too.

I do not see why 2 lines are less safe than 3 liners.

Anyway, in the beginning, there will be 2 types C class, 3 liners, and 2 liners but 2 liners will be the one later.

Gin Seok Song

AIR DESIGN ( Stephan Steiglair)

Hi Ziad,

What is your opinion about the new C certification?

I guess everybody agrees that 2-line gliders are great to fly but are these wings really needed in EN-C? there are some questions coming up. is the pilot level able to handle such gliders? flying is easy but how to control deformations? actually, we will find out once the first gliders are entering this market.

sorry for answering questions with making new questions – but honestly, I don’t know either. my job is to make such wings also easy to handle for this new class and make them suited to the pilots level.

Will AirDesign invest in a 2 liner C? Or would it be a 2.5 line C?

we are continuously investigating and developing in any direction. if the new EN is coming we are prepared for this. more info will follow then.

Or are there two versions of C gliders one 3 liners and one 2 liners for security and easiness of flight in the future?

probably both versions will run side by side for some time, but 2-liners will take over by time – that’s my prediction on the market.

Best Regards

Stephan Stieglair

UP Paragliders ( Frantisek Pavlousek)

Hello Ziad,

Thank you, everything is going well. I hope the same for you.

I will try to answer your questions:

1. What is your opinion about the new C certification?

In my opinion, progress is good. (Anyway nobody can stop it…) – It brings some bad things every time but in general, they are more benefits compared to bad points. There are some points I would like to mention (to explain):

– It would be good if the categories are changed like A, AB, B, BC or A, A+, A++, B, B+, etc. as this would follow the real market situation (the question is if this would ever become a reality)

– There are no low C and high C wings at the moment as nobody cares about C gliders with low performance but this will change probably with two-liners in the C category – because the collapses made with folding lines do not show = test the real collapse behavior of the certified wing. So there is a big probability that some C-certified two-liners will be much less safe than the actual C category wings.

2. Will UP invest in a 2 liner C? Or would it be a 2.5 line C?

The UP team works on some new ideas for the C category but let’s say „this information is kind of confidential“.

3. Or are there two versions of C gliders one 3 liners and one 2 liners for security and easiness of light in the future?

I have answered already (above): In my opinion, it will become to be more interesting to certify two wings in the C category. It is up to people like you are – those with a strong impact on the market if they teach people to understand that the C letter is only a letter but the real glider behavior is something different. I expect with folding lines allowed to the C category the market will create (sooner or later) terms like „low C / high C“ or maybe „folding lines certified C / true C“.

I hope this is what you have been asking for, let me know if any other questions…

Thank you, I appreciate that you have asked for my opinion,

Best regards,

Franta

MAC PARA ( Peter Recek)

Hello Ziad,

Thanks. I hope you are doing well too.

New ENC?

It seems that a good manufacturer will have to have this as a prestigious product.

We are working on a new EN C. It is a 2.5 liner overall wingspan. 

First prototype flies well and „collapse“ lines make the performing of asymmetric easier and closer to reality.

Anyway, the question arises and it is a doubt about its simplicity. Suitable for hike & fly (X-Alps) or more durable for a longer lifetime?

Therefore we made Elan 3 in light version and will compare it with the new EN C. Fully rod-reinforced airfoils are expensive and time-consuming in production.

We will see. When the fashion and marketing influence speak the clear language any reasonable objection will be suppressed. 

Looking forward

Regards


PeterPROFLY and designer for many brands (Michael Nesler)

HI Ziad!

What is your opinion about the new C certification? Will you invest in a 2 liner C? Or would it be a 2.5 line C? 

I already fly a real 2 Liner for C-Class. The problem I see is that we can pass the homogenization but most actual C-pilots are not ready for this kind of wings.

I would prefer an extra homologation class, like C/D or similar.

In the end, personally, I feel the actual performance and fun are more than enough for most pilots. Only competition pilots and persons with a low self-wort need this kind of wings really.

The biggest advantage of this story is that the manufacturers have something new to sell again.

There would be much more important things to do, for example harmonizing harness-paraglider combinations or more efficient rescue systems.

Best regards

Michael

SUPAIR ( Pierre-Yves)

Hi Ziad,

At the moment, we have no plan for a 2 liner (or a hybrid 2.5 line) design in the ENC category at SUPAIR.

Anyway, I asked myself „what is the main goal of such evolution ?“ According to me, it’s mainly about performance at high speed. I don’t think turning an EN C glider into 2 or 2.5 lines will help to handle, flying in thermals, compactability, or behavior compared to the same design in 3 rows of lines).

If you buy a 2 liner EN C, you have to accept that your glider will be (compare to a 3 liner ENC) :

– More complex to build, so more expensive 

– More sensitive to trim adjustment ( trim adjustment must be done more regularly)

– More demanding on the ground

– More demanding when losing the flight (regular SIV training is advised)

– More complex to perform SIV maneuvers (you will need an extra folding line to perform some maneuvers)

– More demanding when packing (take care not to bend the rods, it can affect performance and behavior) 

– Less compact and heavier (more rods)

But of course, the market is driving the choices of designers! If people prefer to fly a top-level 2 liner  ENC than a 2 liner END, it’s where we will go! But you should really consider the loss and benefits and ask yourself if it’s what you need.

Have a nice day!

PY

Thanks to Ziad Bassil to the nice Interview 🙂
https://ziadbassil.blogspot.com/

https://www.facebook.com/ziad.bassil1

NOVA Mentor 7 Video – First test from Ole Dalen

NOVA Mentor 7 Video – First test from Ole Dalen (The wing coming on Spring 2022)

WATCH THE VIDEO ON PARAGLIDING.TV:


OleOle
518 Abonnenten
The video is just a tiny look at the new NOVA Mentor 7. This NOVA wing is just amazing. It’s not for sale yet (October 2021), but it will hit the marked in not so many months. The flights was done from Brauneck, Germany. The wing in this video is a prototype and will come in several different colors. Check out NOVA.eu for more details.

Musik in diesem Video

Mehr erfahren

Mit YouTube Premium ohne Anzeigen anhören

Titel

Buddy’s Happiness

Interpret

Sammy Burdson, GEMA

Album

Vintage Pearls: ORCHESTRAL POP Helmuth Brandenburg (ISCD-0227)

Lizenziert an YouTube durch

Adrev for a 3rd Party, Adrev Masters Admin (im Auftrag von Sonoton APM, ASCAP); Associated Production Music LLC, LatinAutorPerf, Adrev Publishing und 1 musikalische Verwertungsgesellschaftenhttps://www.youtube.com/watch?v=Bsht9gXGUoo

Thanks to Ole Dalen 🙂

Nova Mentor 7
Nova Mentor 7

Nova MENTOR 7 – Gesehen Beim Serial Cup in Slowenien am letzten Wochenende 😉

KATZE AUS DEM SACK!
Beim Serial Cup in Slowenien am letzten Wochenende wunderte sich so mancher, über den noch namenlosen NOVA-Schirm, der recht spektakulär durch das Feld pflügte. Kasia Peson hat ihn bei der Landung fotografiert. Was für ein Schirm war das? Es war ein sehr seriennaher Prototyp (daher nicht in der Wertung) des neuen Nova MENTOR 7, geflogen von Nick Donini. Nick schrieb uns danach: „Ich habe es richtig genossen, den MENTOR–7 zu fliegen.

Nova Mentor 7
Nova Mentor 7

Der NOVA Mentor 7 ermöglichte es mir, sogar mit den EN C-Schirmen mitzuhalten. Der Flügel fühlt sich sehr komfortabel an, ist superstabil und echt schnell im Gas. Der komplett neue Tragegurt funktioniert super! Es fühlt sich fast so an, als würde man einen 2-Leiner fliegen. Ein weiterer Pluspunkt ist das Handling. Der Mentor 7  ist super wendig und in starker Thermik hatte ich das Gefühl, besseres Equipment als die anderen zu haben.“Entdeckt jemand Außergewöhnliches an dem Nova MENTOR 7? Die ersten Details verraten wir nächste Woche. Stay tuned!  NOVA Mentor 7
#novaparagliders#novawings#novamentor#mentor7#streckenfliegen#gleitschirm#paragleiter

https://www.paragliding.tv/videos/nova-ion-6/embed/#?secret=tdpqxWxn7h

NOVA Mentor 6 Light

Wir freuen uns, Euch heute den MENTOR 6 Light vorzustellen. Nach dem Motto „Less weight – zero limits” bringt er alle Innovationen der Standardversion mit, aber er wiegt deutlich weniger und lässt sich kleiner packen. Wie bei allen NOVA-Light-Schirmen sparen wir nicht an dert Alltagstaugklichkeit.

NOVA PRÄSENTIERT MENTOR 6 LIGHT

Less weight – zero limits

NOVA stellt mit dem MENTOR 6 Light die Leichtversion des MENTOR 6 vor. Er ist wesentlich kleiner zu packen und wiegt deutlich weniger als die Standardversion (4,2 kg gegenüber 5,05 kg bei Größe S). Dennoch ist der Light voll alltagstauglich (normale Tragegurte, ummantelte Leinen außer Galerie) und kommt mit NOVAs vollem Garantiepaket. Natürlich bringt er alle neuen Technologien mit, die für mehr Leistung und Flugspaß sorgen: Zig-Zag 3D-Shaping, Mini-Rib-Vektorband, Doppel-B Gabeln sowie neue Tragegurte. Der MENTOR 6 Light eignet sich zum Streckenfliegen, Hike & Fly, Biwakfliegen, Reisen mit dem Gleitschirm – oder einfach für Piloten, die es leicht haben wollen.

Dreileiner | Zellen: 59 | Streckung: 5,43 | Gewicht: 4,2 Kilo – Größe S (EN/LTF B)

MENTOR 6 Light – Less weight, zero limits

In der B-Klasse zuhause – in der Welt unterwegs: Der MENTOR 6 Light bringt in Größe S ganze 850 Gramm weniger als sein großer Bruder auf die Waage, bietet aber die gleichen raffinierten Neuheiten wie Zig-Zag 3D-Shaping, das innovative Mini-Rib-Vektorband, Doppel-B Gabeln und neue Tragegurte. Weil jedoch beim Hike&Fly die Bedingungen gerne mal wechselhaft sind, ist der MENTOR 6 Light neben Leistung zusätzlich auf ein Plus an Komfort getrimmt.NOVA Mentor 6 Light

NOVA Mentor 6 Light

Kleines Gewicht & Packmaß. Der MENTOR 6 Light unterscheidet sich hauptsächlich durch weniger Gewicht vom MENTOR 6. Verwendet wurde gewichtsoptimiertes „Skytex27“ Tuch als Ober- und Untersegel, für welches wir übrigens die identische Garantie wie bei regulärem Gleitschirmstoff geben. Warum? Auch uns ist wichtig, dass du an deinem NOVA-Schirm lange viel Freude hast. Trotz Leichtbauweise achten wir also auf möglichst robuste Materialien und greifen zusätzlich an der Nase des Schirms auf beidseitig beschichtetes „30D“ als Tuch zurück.NOVA Mentor 6 Light

NOVA Mentor 6 Light

Keine Kompromisse in Sachen Komfort. Außer den Galerieleinen sind alle Leinen ummantelt und sortieren sich somit fast von selbst. Statt „Spaghetti-Träger“ setzen wir auf unsere aerodynamisch-schmalen, neuen Tragegurte, die in Anlehnung an Speedbrake Riser entworfen wurden. Sie sorgen für optimales C-Steering und liegen bereits beim Start gut in der Hand. Entsprechend lässt sich der MENTOR 6 Light einfach aufziehen und die Kappe aus gewichtsoptimiertem Tuch steigt sogar noch etwas leichter als die Normalversion.NOVA Mentor 6 Light

NOVA Mentor 6 Light

Eben ein typischer Mentor. Das heißt, dass du genau das von unserem neuen Schirm erwarten kannst, was der Name MENTOR traditionell verspricht: Beste Leistung in der B-Klasse. Ein erfahrener Pilot merkt schnell, dass der MENTOR 6 Light im Flug zuverlässig mitteilt, was in der Kappe vorgeht und gleichzeitig genug Spielraum lässt, um selbst aktiv das große Potential des Schirms zu erfliegen. Noch angenehmer geht das jetzt auch dank unseren neuen, ergonomischen Bremsgriffen.NOVA Mentor 6 Light

NOVA Mentor 6 Light

Einfach ehrlich. Der MENTOR 6 Light macht seine Leistung leicht zugänglich und eignet sich somit für den Hausberg genauso gut wie für ehrgeizige FAI-Dreiecke, Hike & Fly und Biwakfliegen. Auch bei starker Thermik punktet er mit seinem entspannten, komfortablen Fluggefühl und einer für seine Klasse hohen passiven Sicherheit (Streckung ausgelegt: 5,43). Gerade für Piloten, die gerne zu Fuß den Berg erklimmen, macht das – zusammen mit dem geringen Gewicht und kleinen Packmaß – den MENTOR 6 Light zum Alleskönner: Leicht auf dem Rücken und genauso wild aufs Streckenfliegen wie du.

Kurz und Kompakt

Zig-Zag 3D-Shaping. Neben den Double-3D-Shaping-Nähten gibt es jetzt an jeder Zelle eine weitere, diagonale 3D-Shaping-Naht. Diese bildet ein markantes Zig-Zag-Muster. Der Vorteil dieser Form ist, dass die Nahtrichtung nicht in Spannweitenrichtung bzw. in Zugrichtung verläuft. Die Naht steht dadurch sauberer und verläuft aerodynamisch günstiger. Diese Innovation reduziert Falten an der Eintrittskante.

Gewichtsoptimiertes Tuch. Wir testen alle verwendeten Tücher nicht nur auf Alterungsbeständigkeit (höhere Porosität oder verringerte Reißfestigkeit durch UV-Strahlung oder Abrieb), sondern auch auf mechanische Stabilität, etwa auf Dehnung. Zur Qualitätssicherung nehmen wir zusätzlich während der Serienproduktion regelmäßig Stichproben.

Mini-Rib Vectorband. Mini-Ribs erhöhen die Anzahl der Zellen im hinteren Flügelbereich und sorgen so für eine aerodynamisch optimierte Hinterkante. Beim MENTOR 6 Light verläuft hier ein zusätzliches Vektorband. Dieses Band reduziert den Knick, der beim Anbremsen entsteht. Davon profitieren sowohl die Steigleistung als auch das Handling deutlich. Zusätzlich kommt ein Raffsystem an der Hinterkante zum Einsatz. Durch diese Features hat der MENTOR 6 Light auch im angebremsten Zustand eine schöne, glatte Hinterkante.

Neue Tragegurte. Die Tragegurte des MENTOR 6 Light sind eine Weiterentwicklung des Speedbrake Riser und sorgen dafür, dass im beschleunigten Flug beim Ziehen an der C-Ebene auch die B-Ebene verkürzt wird. Dadurch entsteht beim C-Steering nicht mehr der bei Dreileinern typische leistungsmindernde Knick zwischen B- und C-Ebene. Den MENTOR 6 Light gibt es nur mit dem neuen Tragegurt, es ist kein Umbau auf Speedbrake-Riser notwendig. Der neue Tragegurt ist praktisch und liegt gut in der Hand – sowohl beim Groundhandling als auch bei der Startvorbereitung.

Erfahre mehr über die neuen Tragegurte unter News & Stories.

Ergonomische Bremsgriffe. Wir haben neue Bremsgriffe entwickelt, die erstmals beim MENTOR 6 eingesetzt wurden – entsprechend kommen Sie auch beim MENTOR 6 Light zum Einsatz. Sie sind ergonomisch geformt, leicht und sehr angenehm zu greifen.

Double-B Gabeln. Die „Doppel-B“ Gabeln sind eine Anlehnung an die „Doppel-A Gabeln“ der Zweileiner und ermöglichen eine bessere Lastverteilung in Flügeltiefenrichtung. Das sorgt für mehr Stabilität und weniger Falten zwischen den einzelnen Leinenebenen.

Features

Anforderungen an den Piloten

Der MENTOR 6 light ist ein Gleitschirm mit beeindruckender Leistung, der gleichzeitig – in der Hand eines erfahrenen Piloten – ein sehr überschaubares Handling und Extremflugverhalten an den Tag legt. Fliegen mit dem MENTOR 6 light setzt dennoch ein gewisses Maß an Können voraus. Wenngleich mit EN-B zertifiziert, eignet sich der MENTOR 6 light nicht für Fluganfänger und nur sehr bedingt für Wenigflieger. Wer jedoch die Ambition hegt, seine soliden Flugkenntnisse auf ein neues Level zu bringen, findet im MENTOR 6 light genau den passenden Partner. Vor allem erfahrene Streckenflieger, die gerne und lange Vollgas fliegen werden vom Leistungszuwachs begeistert sein.

Du hast Fragen zum richtigen Schirm für dich oder willst den MENTOR 6 light probefliegen? In beiden Fällen ist dein NOVA-Händler der richtige Ansprechpartner.

The MENTOR 6 light experience

Technologie

Federleicht und robust. Sehr leicht und dennoch haltbar: Lightweight-Schirme von NOVA sind federleicht und dennoch robust genug, um den harten Bedingungen am Berg zu trotzen. Die Profile sind aus einem Tuch gefertigt, das dauerfest ist und sich nicht – anders als ultraleichtes Tuch – in diesem hochbeanspruchten Bauteil verformt. Damit garantieren wir gleichbleibende Flugeigenschaften.

Unter Druck. Der NOVA Air Scoop ist ein optimierter Lufteinlass, der den Flügelinnendruck erhöht. Das Prinzip ist analog dem eines Sportwagens mit abgesetztem Lufteinlass auf der Motorhaube: Es strömt mehr Luft ein – ein höherer Ladedruck ist die Folge. Bei einem Gleitschirm bedeutet mehr Innendruck eine bessere Leistung sowie eine erhöhte Klappstabilität.

Glatte Profilnase. Wer ein Blatt Papier über eine Kugel falten will, merkt rasch: Es werfen sich Falten auf. Ähnlich ist es an der Profilnase eines Gleitschirmes, wo das Tuch sich einerseits der Profilkrümmung, andererseits dem Ballooning anpassen muss. Doppeltes 3D-Shaping reduziert mit zusätzlichen Nähten die Faltenbildung und verbessert damit die Leistung des Schirms.

Optimierte Zellbreiten. SmartCells wirken ungleichmäßiger Kraftverteilung innerhalb der Gleitschirmkappe entgegen, die sich aus der Leinenanlenkung ergibt. Bei Schirmen mit SmartCells sind die Zellbreiten der jeweiligen Krafteinwirkung angepasst – die Zellen denken quasi mit. Schirme mit SmartCells fliegen ruhiger, sie sind kompakter und gleiten besser.

Komfort am Boden. Alle Gleitschirme von NOVA sind so konstruiert, dass sie einfach in der Handhabung sind. Man kann zum Packen einen Zellpacksack verwenden, muss jedoch nicht. Aus unserer langjährigen Erfahrung mit Stäbchenmaterial wissen wir, dass die Packweise so gut wie keinen Einfluss auf die Haltbarkeit des Gleitschirms hat. Verbogene Stäbchen gehen rasch wieder in die Ursprungsform zurück.

Weniger ist mehr. Konzepte mit drei Ebenen und einer reduzierten Anzahl an Leinenmetern ermöglichen es, Schirme mit sehr guter Leistung und einer hohen passiven Sicherheit zu bauen. Mit diesem Leinenkonzept ist es uns möglich, Gleitschirme zu konstruieren, die lange klappstabil sind; wenn der Schirm doch klappt, dann in der Regel wenig flächig. Dies verbessert signifikant das Extremflugverhalten.

Technische Daten

DimensionXXSXSSM
Zellenzahl59
Projizierte Spannweitem8,58,99,49,8
Projizierte Fläche18,220,222,224,2
Projizierte Streckung3,9
Ausgelegte Spannweitem10,811,411,912,4
Ausgelegte Fläche21,523,826,228,5
Ausgelegte Streckung5,43
Leinendurchmessermm0,7 / 0,8 / 1,0 / 1,2 / 1,3
Leinenlängem6,46,77,17,4
Gesamtleinenlängem235248260271
Max. Profiltiefem2,462,592,712,83
Min. Profiltiefem0,440,470,490,51
Gewichtkg3,553,94,24,5
Empfohlener Gewichtsbereichkg60-8070-9080-10090-110
Zulassung (EN/LTF)BBBB

Materialien

Eintrittskante:Dominico 30DMF, 41 g/m2
Obersegel:Skytex 27 CII, 29g/m2
Untersegel:Skytex 27 CI, 27g/m2
Profilrippen (aufgehängt):Skytex 32 Hard, 32g/m2
Profilrippen (nicht aufgehängt):Skytex 27 Hard, 27g/m2
Stammleinen:Liros PPSL191 / Edelrid A8000-U120
Galerieleinen:Edelrid A8000-U50/70/90
Bremsleinen:Edelrid A7850-240 /A8000U120/90/50
Tragegurte:Kevlar 12mm

Service

Bei jedem Gleitschirm von NOVA ist ein reichhaltiges Bündel an Service- und Garantieleistungen inkludiert. Beim Kauf eines Schirms erwirbt man mehr als nur das Produkt.1

Optimiere deinen Flügel. Bei den ersten Flügen werden Leinen erstmals einer realen Belastung ausgesetzt. Dadurch kommt es – egal welches Leinenmaterial – zu Dehnungen und Schrumpfungen. Beim NOVA Trim Tuning2 analysiert unsere Software die Vertrimmung und berechnet Korrekturwerte. Das Trim Tuning erhöht die Sicherheit und steigert den Flugspaß.

Schutz fürs Material. Beim Kauf eines Gleitschirmes ist nach erfolgter Registrierung (myNOVA) ein einjähriger Schutz (ab Kaufdatum) gegen Unfallschäden am Flügel (EUR 60.- Selbstbehalt3) inkludiert. Du hast den Schaden, wir tragen die Kosten. NOVA Protect bedeutet für Dich, dass Du Dich auf das Wesentliche konzentrieren kannst: das Fliegen.

Mehr als ein Check. Unser NOVA Full Service ist mehr als nur ein Check: Wie beim Trim Tuning analysieren wir die Leinenlängen und stellen die optimale Profilausrichtung über die gesamte Flügelspannweite wieder her. Zusätzlich prüfen wir deinen Gleitschirm auf Herz und Nieren. Unser NOVA Full Service gibt Dir ein sicheres Gefühl unter Deinem Flügel.

Drei Jahre sorglos. Wenn Du Deinen Gleitschirm zum NOVA Trim Tuning bringst, verlängert sich die Betriebszeit bis zum nächsten Check von zwei auf drei Jahre. Der Zwei-Jahres-Check wird zum Drei-Jahres-Check. Dies ermöglicht Dir, ein Jahr länger sorgenfrei zu fliegen. Bitte beachte die maximal zulässigen Flugstunden laut Betriebshandbuch.

Volle vier Jahre Garantie. NOVA gewährt standardmäßig eine Garantie von drei Jahren statt den üblichen zwei Jahren auf Deinen Gleitschirm. Wenn Du das NOVA Trim Tuning und einen NOVA Full Service machen lässt, verlängern wir die Garantie um ein weiteres Jahr von drei auf vier Jahre. Ein gutes Gefühl, einen Gleitschirm von NOVA zu fliegen.

Alles immer verfügbar. Wenn Du Deinen Schirm unter myNOVA registrierst, wird er Teil unserer Quality Assurance Database. Dort kannst Du – wiederum unter myNOVA – jederzeit alle wichtigen Protokolle herunter laden. Deinem Checker hilft die Datenbank, auf einen Klick mehr über Deinen Schirm zu erfahren – für eine bessere Überprüfung.

1 Die Garantie- und Serviceleistungen sind beschränkt, an Bedingungen geknüpft und nicht in allen Ländern gleich umfangreich. Details findest Du in unseren Garantiebedingungen.

2 Diese Serviceleistung ist in ausgesuchten Ländern im Kaufpreis inbegriffen und, sofern inkludiert, nur im Land des Kaufs einlösbar. Bitte informiere Dich bei Deinem Händler über Details.

3 Diese Leistung bezieht sich auf Schäden, die während des Fluges durch einen Unfall entstanden sind. Sachschäden oder Personenschäden sowie Diebstahl oder sonstiger Verlust sind von der Ersatzleistung ausgeschlossen.

Beste Flüge

MENTOR Challenge

Der MENTOR 6 Light ist ein Schirm mit außerordentlicher Leistung. Er giert nach Kilometern. Hier findest Du die besten und weitesten Flüge, die mit einem MENTOR 6 Light geflogen wurden.

Fliege auch Du Dich in diese Wertung!

#DatumPilotSchirmStartplatzRouteKilometerPunkteLink
123.05.19Urs Haari – CHNOVA MENTOR 6Mornera – CH226.71317.39
219.04.19Franz Sailer – ATNOVA MENTOR 6Emberger Alm – AT217.27304.18
320.04.19Christoph Feichtl – ATNOVA MENTOR 6Sorica – SI212.81297.93
419.04.19Johann Tockner – ATNOVA MENTOR 6Adler Lounge – AT211.32295.85
520.04.19Bernhard Peßl – ATNOVA MENTOR 6Schöckl – AT208.31291.63
617.04.19Michael Müller – CHNOVA MENTOR 6Lai Alv – CH207.94291.12
724.05.19Christoph Feichtl – ATNOVA MENTOR 6Goldeck – AT203.39284.75
831.03.19Hubert Wegleiter – ITNOVA MENTOR 6Speikboden – IT177.78284.45
921.04.19Bernhard Peßl – ATNOVA MENTOR 6Schöckl – AT202.47283.46
1021.04.19Tobias Ehrmann – DENOVA MENTOR 6Hochfelln – DE163.78262.05
1121.04.19Christoph Feichtl – ATNOVA MENTOR 6Adler Lounge – AT160.47256.75
1220.04.19Dietmar Ehrenberger – ATNOVA MENTOR 6Hochfelln – DE157.47251.95

Farben

Blue Lime R

Quelle: www.Nova.eu

THE DOCUMENTARY – Red Bull X-Alps 2021 on Paragliding.TV

WATCH it on PARAGLIDING.TV:

https://www.paragliding.tv/videos/the-documentary-red-bull-x-alps-2021/

THE DOCUMENTARY – Red Bull X-Alps 2021 on Paragliding.TV

Red Bull X-Alps18.500 AbonnentenThe official Red Bull X-Alps 2021 documentary is out now! Six months after the race we look back and experience the incredible moments of this year’s edition once again. The feature-length documentary makes us relive the world’s toughest adventure race. ► HIGHLIGHT IMAGES 2021: https://win.gs/3lnFNVZ ► RESULTS 2021: https://win.gs/3uRrYlI ► LATEST NEWS: https://win.gs/2WU80Kx Like us on Facebook: https://www.facebook.com/redbullxalps Follow us on Instagram: https://www.instagram.com/redbullxalps or Twitter: https://twitter.com/RedBullXAlps#redbullxalps

Red Bull X-Alps 2021 Videos

Red Bull X-Alps 2021 VideosBLOG

NUR NOCH VIER WOCHEN BIS ZU RED BULL X-ALPS 2021

BLOGRASTERRED BULL X-ALPSRED BULL X-ALPS 2021ALLGEMEINBLOG

RED BULL X-ALPS 2021 – THE ROUTE AND VIDEO PARAGLIDING.TV

MARTIN

Red Bull X-Alps 2021 – The Route and Video Paragliding.TV In a radical break from the past, the 10th edition of the Red Bull X-Alps is revealed as an out-and-back dash across the Alps, from Salzburg to Mt Blanc and back again to Austria via Germany, Switzerland, France and Italy. In a break from tradition, … Red Bull X-Alps 2021 – The Route and Video Paragliding.TVweiterlesen →BLOGRASTERALLGEMEINBLOG

QUEEN OF RED BULL X-ALPS WHO WILL WIN THE BATTLE FOR BEST FEMALE ATHLETE?

BLOGRASTERRED BULL XALPS LADYSALLGEMEINRED BULL X- ALPS INFOS 2019RED BULL X-ALPS ATHLETEN 2019

RED BULL X-ALPS 2021 – MEET THE ATHLETES VIDEO ON PARAGLIDING.TV

RASTERALLGEMEIN

ALL ATHLETES RED BULL X-ALPS 2021 ANNOUNCED, SEE HERE!

MARTIN10RASTERRED BULL XALPS 2021ALLGEMEIN

SEI DABEI UND BEWIRB DICH JETZT FÜR DAS RED BULL X- ALPS 2021

https://www.paragliding.tv/videos/dudek-run-and-fly/embed/#?secret=nyIWSeEfCGBearbeiten
Dudek Run and Fly = 986gr -  Preis ab € 2350,00.- Shop@Paragliding.EU
https://www.paragliding.tv/videos/dudek-run-and-fly/

https://www.paragliding.tv/videos/dudek-run-and-fly/
Dudek Run and Fly = 986gr – Preis ab € 2350,00.- Shop@Paragliding.EU
https://www.paragliding.tv/videos/the-documentary-red-bull-x-alps-2021/

Paragliding Domains for Sale – The Best of Domains :-)

The best of Domains – > Answerd to Shop@Paragliding.EU

Paragliding Domains for Sale – The Best of Domains 🙂
Make your offer – >Shop@Paragliding.EU

gleitschirm.Shop
gleitschirm.Video
paragliding.online
paragliding.Shop
paragliding.Sale
…. and more Domains ….

Mail for Offer to shop@Paragliding.EU
gleitschirm.eu950 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
gleitschirm.tv649 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
gleitschirm.shop1.000 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
gleitschirm.at849 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
gleitschirm.video

The best of Domains – > Answerd to , Make your offer – > Shop@Paragliding.EU

paragleiten.eu990 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
paragleiten.com1.990 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
paragleiten.info700 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
paragliding.tv5.990 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
paragliding.online990 EURVerhandlungUpgrade10,00 EUR
00,00 EUR
paragliding.sale390 EURSofortkaufUpgrade00,00 EUR
00,00 EUR

The best of Domains – > Make your offer – > Answerd to Shop@Paragliding.EU

17TH FAI WORLD PARAGLIDING CHAMPIONSHIP, TUCUMÁN, ARGENTINA, Ozone Dominated

The Winner World Championship 2021 are Russel Ogden, Yael Margelisch in the Overall-, Ladys- Category

17TH FAI WORLD PARAGLIDING CHAMPIONSHIP, TUCUMÁN, ARGENTINA, Ozone Dominated

https://airtribune.com/17th-world-paragliding-championship-tucuman-argent/results/task5552/comp/overall

Also winner the Harness of OZONE:
„Ozone SUMBARINE“

17TH FAI WORLD PARAGLIDING CHAMPIONSHIP, TUCUMÁN, ARGENTINA, 2ND – 12TH NOVEMBER, 2021

November 1, 2021 Competition

In 1991 Robbie Whittal was crowned the first ever Paragliding World Champion. 

We are therefore delighted to be able to celebrate thirty years of World Championships here in Argentina. This competition is particularly special as, even just a few weeks ago, nobody thought it would happen. Meet Director Sergio Bujazha and General Organiser, Matias Fortini, have earnt their places in the paragliding history books for undertaking to organise what, at times, felt like Mission Impossible. 

The competition will start on Tuesday the 2nd of November. There will be a maximum of 10 competition flying days with the prize giving on the 13th of November.

The competition is being held close to the town of San Miguel de Tucumán in northern Argentina, 1,250km northwest of Buenos Aires. The pilots will be taking off from the 1350m high jungle ridge of Loma Bola, which is where the flats meet the foothills of the Andes. The pilots will be flying tasks over flat farmland out in front, creeper covered slopes and arid flat lands to the north. 

The FAI Paragliding World Championship is held every two years. It gives a nations and individual championship title. 

Each national team consists of a maximum of 5 pilots (including 1 woman), with the 2 best scoring. Pilots who haven’t been selected for their national team can still compete as long as they too meet the FAI selection criteria. 

This World Championship is going to be a chance for a lot of the up-and-coming newer pilots to prove their place in their national team. 150 pilots and 37 countries will be competing. 

Three South American teams stand out as being contenders for the podium. Argentina is a clear favourite with a very thermic team and a lot of local knowledge. Brazil and Colombia are also fielding full teams with a lot of very current pilots. 

From Europe, Austria, the Czech Republic, Hungary, Poland and Switzerland are all fielding full teams of four male and one female pilot. They have taken part in a lot of the World Cups which have restarted recently in Europe. 

There are a lot of smaller, but perfectly formed teams, which will also be well worth watching, North Macedonia and Serbia to mention but two.

From Asia, team Japan is here and hungry for more medals. South Korea have so far won all the medals for spending the most time in the air to get here: 120 hours each. Hopefully after a change of aircraft, their next stop will be the team podium.

The pilots from the United States hold the record for the most cancelled flights. Wing tips crossed, their flights over the next two weeks will all take off on schedule.

The French team are a favourite, but Loma Bola is very different to the Alpine conditions many of their team players are used to. Team Germany have an essential ingredient; some of the most experienced pilots and veterans of this competition. A team competition often relies on tactics and knowledge of how to work as team players, rather than just individuals.

On an individual basis, some of the favourites taking part: 2018 European Champion, Theo Warden; 2017 World Champion, Pierre Remy; 2016 European and 2015 World Champion Honorin Hamard; 2014 European Champion Torsten Siegel; 2012 European Champion Yassen Savov. 

Keen to get a good overall ranking and a place on the ladies’ podium will be Seiko Fukuoka-Neville, former ladies’ European and World Champion; former ladies’ World Champion, Klaudia Bulgakow; and former ladies’ European and World Champion, Petra Slivova.

The 2020 Pan-American Champion, Rafael Saladini, from Brazil, and Shauin Kao from Argentina, are also favourites along with Keiko Hiraki, the 2012 Asian Champion.

As far as the scoring is concerned, each pilot’s score is comprised of three parts: Distance points, Time points and Lead outpoints. Each day is scored out of a maximum of 1000 points. 

For more, You can visit: https://airtribune.com/17th-world-paragliding-championship-tucuman-argent/blog

Stay tuned!

Text Courtesy of Ruth Jessop

Quelle: Thanks to Flyozone and partners

Photo Courtesy of Veso Ovcharov

Neu von Ozone – das SUMBARINE

Das Weltcup Superfinale in Disentis, Schweiz, ist in vollem Gange, und drei unserer Teampiloten fliegen dort ein radikal neues Gurtzeug-Design: Die Submarine.

Unser Ozone Designer Luc Armant erzählt uns dazu Folgendes:

„The idea behind this project was to drastically reduce drag by creating a fully inflated enclosure around the pilot without compromising safety.

I made the first version in 2006. It was a funny little yellow proto which I flew in some local competitions and people started calling it “the yellow submarine”. This was before I came to Ozone — at that time I also designed one for Bruce Goldsmith which he used for the World Championships in 2007.

We restarted the project again in 2017, and there were major structural and aerodynamic problems to solve in order for it to be a viable product. A huge amount of computer work and modelling was carried out by co-designer, Fred Pieri, to develop and test prototypes.

We barely managed to finish three harnesses for the Superfinal before our factory had to close due to Covid. We haven’t had much time to train with them or fully evaluate the performance but we feel this generation is finally ready to be tested at the highest level of competition.“

Wir gehen davon aus, dass die Entwicklungsarbeit an diesem Projekt über die Monate des Superfinals hinweg andauern wird.

Das gesamte Ozone Team sendet ein Cheers und die besten Wünsche für alle Piloten des Superfinals. Wir freuen uns schon auf das Rennen!